Global
Haben Sie Ihr Land nicht gefunden?
BWT arbei­tet welt­weit mit tausen­den Part­nern in mehr als 80 Ländern. Senden Sie uns bitte eine Nach­richt. Der rich­tige Ansprech­part­ner wird sich bei Ihnen melden.

Die Zukunft der emissionsfreien Mobilität

Forze H2
Forze H2
Durch die Verbindung von Motorsport und sauberer nachhaltiger Technologie zeigen BWT und Forze Delft das große Potenzial von Wasserstoff als alternativen Kraftstoff. 
.
BWT ist fest von Was­ser­stoff­au­tos überzeugt. Seit mehr als zwei Jahr­zehn­ten in­ves­tiert BWT in die Mem­bran­tech­no­lo­gie und ar­bei­tet dabei eng mit der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Delft (Nie­der­lan­de) zu­sam­men, um die Ent­wick­lung der Was­ser­stoff­mo­bi­li­tät zu un­ter­stüt­zen. Ziel der Zu­sam­men­ar­beit ist es, eine Zu­kunft für die emis­si­ons­freie Mo­bi­li­tät zu schaf­fen und der In­dus­trie Wege für den Ein­satz der Was­ser­stoff­tech­no­lo­gie auf­zu­zei­gen.

Über Forze Delft

Forze ist ein Team von 50 Stu­den­ten, die alle in ver­schie­de­nen Be­rei­chen an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Delft stu­die­ren. Das Team hat sich auf den Was­ser­stoff-Renn­sport spe­zia­li­siert und stellt auch das erste Was­ser­stoff-Renn­team der Welt.

Das Team wurde be­reits 2007 ge­grün­det und be­gann zu­nächst mit der Kon­struk­ti­on und dem Bau von Go-Karts mit elek­tri­schem Was­ser­stoff­an­trieb. Mit die­sen Fahr­zeu­gen nah­men sie an "For­mu­la Zero" Ren­nen teil, daher auch der Name ForZe.

Im Jahr 2012 bau­ten sie schließ­lich das erste Was­ser­stoff-Renn­au­to in vol­ler Größe. Der Forze VII, mit dem sie an der Su­per­car Chal­len­ge 2017 und 2018 teil­nah­men, war der erste was­ser­stoff­be­trie­be­ne Renn­wa­gen, der je­mals an einem of­fi­zi­el­len Ren­nen gegen Ben­zin­fahr­zeu­ge teil­nahm.

Bis heute hat das Team ins­ge­samt acht Was­ser­stoff-Renn­wa­gen ge­baut. Beim 24-Stun­den-Ren­nen auf dem Nür­burg­ring 2018 prä­sen­tier­te das Team seine neu­es­te In­no­va­ti­on: Den Forze VIII.

Video BWT x Forze H2
Video BWT x Forze H2
"Im Rennsport können wir das Maximum aus dieser neuen Technologie herausholen."
Lorenza Mot­tinelli - Technische Managerin Forze Team

Der Forze VIII


Technische Details:

  • Von 0 auf 100 km/h: < 4sek
  • Top Speed: 210 km/h
  • Gewicht: 1.100 kg
  • Brennstoffzelle: 120 kW (160 hp) Höchstleistung + 190 kW (255 hp) Puffer

Erfolge:

  • Erstes Wasserstoff-Rennauto bei einem FIA Rennen
  • Schnellste, offizielle Rundenzeit für Elektro-Sportautos: 1:56.958 (während einer Testfahrt auf der Strecke von Zand­voort)
Forze VIII Forze VIII

Was sind Wasserstoffautos?

Wirft man einen Blick unter das Chassis der Autos, zeigt sich was Wasserstoffautos genau sind und was sie so besonders macht. Vergleicht man ein normales Auto mit einem Wasserstoffauto, so ist der Unterschied im Wesentlichen so zu beschreiben:

  • Normales Auto: Die im Kraftstoff gespeicherte Energie wird durch Verbrennung in mechanische Energie umgewandelt.
  • Wasserstoffauto: Die in Wasserstoff gespeicherte Energie wird mittels einer Brennstoffzelle in elektrische Energie umgewandelt.

Das bedeutet, dass ein Wasserstoffauto im Prinzip auch eine Art Elektroauto ist, wobei mit Hilfe der Brennstoffzelle Strom aus Wasserstoff und Sauerstoff (der während der Fahrt einfach aus der Luft entnommen wird) erzeugt wird. Im Inneren der Brennstoffzelle werden Wasserstoff und Sauerstoff durch eine protonenleitende Membran getrennt. Der Wasserstoff teilt sich in zwei Protonen und zwei Elektronen, wobei die Protonen durch die Membran diffundieren können. Die Elektronen hingegen können nicht durchdringen, sondern müssen den langen Weg außen herum nehmen, wodurch elektrische Energie entsteht. Auf der Sauerstoffseite der Membran treffen sich Protonen und Elektronen wieder wo sie sich zusammen mit Sauerstoff zu H2O verbinden. Die einzige Emission, die somit dabei entsteht, ist reinstes Wasser.

Die Vorteile von Wasserstoffautos

BWT und die Zukunft des Wasserstoffs

Membran Technologie

Die Membrantechnologie hat innerhalb der BWT Gruppe einen besonderen Stellenwert: Membranen werden von BWT natürlich für den Einsatz in der Wasseraufbereitung hergestellt – sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil, um hygienisch-sauberes Wasser in allen nur erdenklichen Lebensbereichen zu gewinnen. Aber Membranen werden auch gebraucht, um Energie zu gewinnen und zu speichern. Ein Beispiel dafür ist die zukunftsweisende Technologie der Brennstoffzelle.

Eine der Tochtergesellschaften der BWT Gruppe ist die FUMATECH BWT. Sie ist die führende Herstellerin von Ionenaustauschermembranen. Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Membranherstellung und der Membranverfahrenstechnik haben ein umfassendes Know-how entstehen lassen: von der Synthese der Roh- und Hilfsstoffe über die Verarbeitung dieser Materialien zu Membranen bis hin zu deren technischer Anwendung. Vor allem als Lieferant von innovativen Membranen hat sich die FUMATECH BWT weltweit einen Namen gemacht, denn sie sind gewissermaßen das Herzstück der PEM-Brennstoffzelle.

"Wir glauben fest an Wasserstoff als zukünftigen Kraftstoff und Energieträger."
Dr. Bernd Bauer - Geschäftsführer FUMAT­ECH BWT GmbH

Brenn­stoff­zel­len für das Auto von mor­gen

Das Potenzial der Brennstoffzellen-Technologie und von Wasserstoff gewinnt immer mehr an Bedeutung in der modernen Welt. Auch im Renn­sport wer­den Schrit­te un­ter­nom­men, um die zu­künf­ti­ge Be­deu­tung die­ser viel­ver­spre­chen­den Tech­no­lo­gie zu un­ter­stüt­zen: Bei den 24 Stun­den von Le Mans soll es ab dem Jahre 2024 eine zu­sätz­li­che Klas­se für Fahr­zeu­ge mit Was­ser­stoff­an­trieb geben. Es sind Pro­jek­te und Schrit­te wie diese, die uns zei­gen, dass Was­ser­stoff ein Weg­wei­ser für die Zu­kunft der emis­si­ons­frei­en Mo­bi­li­tät sein kann.

Mehr zum Thema

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel

Niklas Schaufler Niklas Schaufler
Motorsport
18.03.2019

Ni­k­las Schauf­ler: For­mel 1 Hoff­nung aus Ös­ter­reich

Mit Chis­ti­an Klien hat im Jahr 2010 der letz­te Ös­ter­reicher an einem For­mel 1 GP Ren­nen teil­ge­nom­men. Ein paar Jahre wird es für Ni­k­las Schauf­ler zwar auch noch dau­ern, doch ist der 9-jäh­ri­ge Kart-Fah­rer aus Linz am bes­ten Weg um es bis in die Kö­nigs­klas­se des Mo­tor­sports zu schaffen.
Weiterlesen
Formula 1 car Formula 1 car
Motorsport
14.02.2019

Die Formel 1 strahlt 2019 weiter in BWT pink

BWT bleibt in der Saison 2019 Teamsponsor in der Formel 1. Die zwei von BWT unterstützten pinken Boliden mit den Fahrern Sergio Perez und Lance Stroll gehen dieses Jahr als SportPesa Racing Point F1 Team an den Start.
Weiterlesen

Willkommen auf der österreichischen Website von BWT!

Es scheint, dass Sie aus United States kommen. Leider haben wir keine lokale Website in Ihrer Sprache. Folgen Sie dem Link um zur internationalen Website zu kommen oder wählen Sie ein anderes Land.

Wechseln zur internationalen Website

Wenn Sie den Hinweis schließen oder den Link ("Weiter") klicken, bleiben Sie auf der österreichischen Website.

Weiter
Wählen Sie ein anderes Land