Spürbar schöne Haut

Hautpflege
Hautpflege
Ein strahlender Teint muss nicht gleich den Geldbeutel belasten. Im Gegenteil: Wie eine Umfrage von BWT zeigt, sind deutsche Beauty-Fans bei ihrem Pflegeverhalten echte Sparfüchse.
.

Gesunder Beauty-​Look: Weniger Pflege ist mehr

Ob Cremes, Waschgel oder Peelings – in vielen Bade­zim­mern tummeln sich zahl­reiche Beauty-​Helfer. Doch wie viel Pflege ist über­haupt nötig? Was die Deut­schen tatsäch­lich für schöne Haut ausgeben, hat BWT in einer reprä­sen­ta­tiven Studie heraus­ge­funden.

Die Über­ra­schung: Mehr als die Hälfte der Befragten inves­tiert im Monat nicht mehr als 20 Euro oder sogar weniger. Frauen sind dabei die spen­da­bleren Schönheits-​Königinnen: Sie geben im Durch­schnitt pro Monat um rund 5 Euro mehr aus, als die Prinzen.

Beauty-​Expertin Jessica Schäfer vom Zentrum für Haut­ge­sund­heit ‘Skin8‘ weiß, dass es bei der rich­tigen Pflege vor allem auf die Inhalts­stoffe ankommt: „Ich rate zu pH-​hautneutralen Produkten ohne Aller­gene, künst­liche Duft­stoffe und Alkohol. Milde Produkte sind ideal, weil sie den Hydro­li­pid­mantel, der die Haut vor schä­di­genden Umwelt­ein­flüssen und Feuch­tig­keits­ver­lust schützt, nicht angreifen.“ Der Preis sei über­haupt nicht entschei­dend, so die Expertin. „Es gibt auch güns­tige Produkte, die sanft zur Haut sind und gleich­zeitig auf lange Sicht schützen.“

Monatliche Ausgabe bei Pflegeprodukten
Monatliche Ausgabe bei Pflegeprodukten

Die rich­tige Pflege finden – so geht’s!

Jeder Hauttyp hat andere Bedürf­nisse. Um für trockene, fettige oder Misch­haut den perfekten Fit zu finden und gleich­zeitig Geld zu sparen, rät Jessica Schäfer zu einer Haut­ana­lyse: „Die meisten wissen gar nicht, was ihre Haut braucht. Sie geben viel Geld für Produkte aus – oft verstauben sie aber nach den ersten Test­ver­su­chen im Regal.“

Der Rat der Expertin: „Wer bei seiner Kosme­ti­kerin oder beim Haut­arzt eine Haut­ana­lyse durch­führen lässt, erfährt ganz genau, was den Anfor­de­rungen des eigenen Haut­typs entspricht. Meist sind es deut­lich weniger Produkte als erwartet – so freut sich auch der Geld­beutel.“

Die deut­schen Konsu­menten scheinen diesen Rat bereits zu befolgen, denn nur 2 von 100 Deut­schen geben im Monat mehr als 100 Euro für ihre Pflege aus.

Haut bei weichem Wasser
Haut bei weichem Wasser

Geheimnis für einen strah­lenden Teint: Wasser

Unsere Haut kommt bei der Gesichts­pflege beson­ders intensiv mit Leitungs­wasser in Berüh­rung. Für Beauty-​Expertin Jessica Schäfer liegt der Schlüssel daher auch im Wasser: „Hartes, kalk­hal­tiges Wasser hat eine austrock­nende Wirkung und erschwert die Aufnahme von Pfle­ge­pro­dukten für die Haut.“

In Verbin­dung mit hartem Wasser bildet Seife unlös­liche Salze, die so genannte „Kalk­seife“, die auf der Haut zurück­bleibt. „Wenn wir unsere Haut mit Wasser, das einen nied­ri­geren Kalk­ge­halt aufweist reinigen, brau­chen wir weniger Pfle­ge­pro­dukte. Denn weiches Wasser pflegt die Haut und ohne Kalk­ab­la­ge­rungen nimmt sie die Wirk­stoffe besser auf.“

Ihr Tipp: Wer stark kalk­hal­tiges Leitungs­wasser bezieht, kann mit einer Weich­was­ser­an­lage Abhilfe schaffen. Der AQA perla von BWT entzieht dem Wasser den Kalk und sorgt so für seiden­wei­ches Perl­wasser. Das fühlt sich spürbar sanfter an, verhin­dert dass sich Kalk auf Haut und Haaren abla­gert und so Pfle­ge­pro­dukte besser aufge­nommen werden können.

Über Jessica Schäfer

Jessica Schäfer ist Hautpflegeexpertin und Kosmetikerin. Sie arbeitet seit über zehn Jahren in der Branche und gründete im Jahr 2011 "SKIN8", ein Zentrum für Hautgesundheit. Zusätzlich ist sie an der Berufsfachschule für Kosmetik in Gießen tätig und beschäftigt sich unter anderem mit Konzepten zur Erhaltung und Wiederherstellung der Hautgesundheit.
Jessica Schäfer

Diesen Artikel Teilen:

Visit our international website

Stay on this website