Global
Haben Sie Ihr Land nicht gefunden?
BWT arbeitet weltweit mit tausenden Partnern in mehr als 80 Ländern. Senden Sie uns bitte eine Nachricht. Der richtige Ansprechpartner wird sich bei Ihnen melden.

Mit voller Motivation Richtung DTM-Meisterschaft

Nico Müller
Nico Müller
Bis zum Start der DTM Testfahrten im März verbrachte ich viel Zeit mit Training & Vorbereitung. Unter anderem mit einem Fitnesscamp auf Lanzarote, im Rennkart, oder besuchte die internationalen Ski-Stars & Schweizer BWT-Kollegen bei den legendären Lauberhorn-Rennen.
.

DTM Hockenheim (D)

Nach wenigen aber erfolgreichen Testtagen mit den neuen, super schnellen DTM Turbo-Boliden (über 600 PS), stand traditionell, am 1. Mai Wochenende, der Saisonauftakt in Hockenheim vor der Tür. Samstags machten uns Temperatur um die 5 Grad und Regen das Leben schwer, zudem kämpften wir mit einem Problem an unserem Auto. Mit einem 8. Platz konnten wir den Schaden jedoch in Grenzen halten und die Saison trotzdem mit Punkten eröffnen. Sonntags blieb der Regen fern und wir konnten die ersten richtig schnellen Rundenzeiten verbuchen. Die 4-Zylinder Turbo Generation der DTM ist sogar an die 3 Sekunden schneller als im Vorjahr! Auch für mich persönlich lief der 2. Renntag deutlich besser. Von P4 aus gestartet kämpfte ich mich direkt vor auf Rang 2 und verfolgte den Führenden. Leider kam es zu einem ungünstigen Zeitpunkt zum Safety Car Einsatz, welcher unsere Strategie und die damit verbundene Chance auf einen Sieg vernichtete. Mit einem starken 2. Platz war unsere Saison definitiv lanciert.

MotoGP Star Andrea Dovizioso

In der kurzen Pause zwischen den ersten Rennen hatte ich die Ehre, unseren Mega-Gaststarter und MotoGP Star Andrea Dovizioso in die Welt der DTM einzuführen. Ich begleitete ihn bei seinen Simulator-Sessions und ersten Testfahrten im Audi RS5 DTM.

Nico Müller

DTM Zolder (NL)

Weiter ging es mit dem 2. DTM Lauf in Zolder (Belgien). Das war Neuland für mich und die Rückkehr der DTM zu ihrer Geburtsstätte. Schnell fand ich mich auf der neuen Strecke zurecht und sicherte uns am Samstag mit Rang 3 das nächste Podium sowie wichtige Punkte. Sonntags lief leider wenig nach Plan. Im Qualifying hatten wir keine Performance und schafften es lediglich auf P12, im Rennen wurde ich auf meinem Vormarsch in die Top-5 leider von der Strecke gedrängt und musste mich schlussendlich mit Platz 8 begnügen.

DTM Misano (I)

Nächste Station war Misano. Am Samstag gelang es uns nicht ganz unser Auto ins optimale Arbeitsfenster zu bekommen, somit war der 5. Rang, das Maximum was für uns zu holen war. Für Sonntag fanden wir die richtigen Stellschrauben und hatten vor allem für die Longruns, in der glühenden italienischen Hitze, das richtige Rennsetup gefunden. Von Startplatz 4 aus übernahm ich direkt Position 2 und später dann, beim obligatorischen Boxenstopp, die Führung. Danach nutzten wir unser starkes Tempo und ich konnte mich Runde für Runde von meinen Verfolgern absetzen. Schlussendlich sicherte ich mir diesen lang ersehnten 2. DTM Sieg (letzter Sieg: Norisring 2016) mit fast 8 Sekunden Vorsprung. Somit war auch unser Kampf um die DTM Meisterschaft endgültig lanciert.

FC Bayern Star Thomas Müller

Direkt im Anschluss hieß ich einen sehr speziellen Gast im Audi Driving Experience Center in Neuburg willkommen: FC Bayern Star Thomas Müller wagte sich für einen Dreh seines neuen YouTube Formats „Da Schau Hi“ hinters Lenkrad. Den sympathischen Fussballer kennenzulernen und zu coachen machte nicht nur Spaß, sondern bescherte uns auch gute Präsenz auf seinen Social-Media-Kanälen sowie in seiner YouTube Folge (137’000 Aufrufe).

DTM Norisring (D)

Umso schöner war es dann, endlich wieder Rundenzeiten sprechen zu lassen und beim DTM Saisonhighlight am Norisring um wichtige Punkte zu kämpfen. Auf dem Stadtkurs, inmitten von Nürnberg fühlte ich mich pudelwohl und mein Audi funktionierte tadellos, sodass ich mir für das Samstagsrennen, überlegen die Pole Position sicherte. Das Rennen startete optimal, ich behielt die Führung und setzte mich sofort von den anderen ab. Bis es zum Unheil – Safety Car kam, welches unsere Strategie zu Nichte machte. Wir waren bereits der Annahme, dass alle Podiumschancen dahin sind, gaben jedoch nicht auf. Als schnellstes Auto im Feld kämpfte ich mich somit wieder auf Platz 3 vor und überholte in der letzten Kurve, der letzten Runde, sogar noch den 2 Platzierten. Dies sorget für großen Jubel!

Am Sonntag startete ich das Rennen erneut aus der 1. Reihe und war dabei, in der ersten Kurve, in Führung zu gehen. Leider blieb ich im 2. Gang hängen und kam deshalb sehr schlecht aus der Kurve raus, verlor einen Platz und ging Seite an Seite mit Rast in die zweite Kurve. Dieser war bereits der Annahme, an mir vorbei zu sein und zog deshalb unerwartet nach innen, dabei kam es zu einer kleinen Berührung, welche für ihn, in einem halben Dreher endete. Ich kassierte dafür eine harte Durchfahrtsstrafe, die mich weit hinter das ganze Feld warf. Als das absolut schnellste Auto im Feld, kämpfte ich mich wieder vor und sicherte uns mit Rang 8 noch 4 wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

DTM Assen (NL)

Nächster Halt war für die DTM neues Terrain. Die Highspeed-Strecke in Assen (Holland) erwartete uns zur Saisonhalbzeit. Das erste Rennen, welches im strömenden Regen gestartet wurde, begann ich von Position 6. Schnell kämpfte ich mich vor auf Platz 3, mit einer schnellsten Rennrunde nach der anderen nahm ich die Verfolgung der Führenden Wittmann und Rast auf. Es sah lange so aus, als würden wir dieses Rennen noch gewinnen können, doch ein suboptimal getimter Boxenstopp ließ uns auf Platz 2 hinter Wittmann zurückfallen. Trotzdem holten wir weitere wichtige Punkte. Sonntags blieb die Strecke trocken und ich qualifizierte mich auf Startplatz 4. In einem Rennen, welches von extremen Reifenverschleiß geprägt war, überquerte ich die Ziellinie als 3.er, erneut auf dem Podium. Somit lag ich zur Saisonmitte (nach 5 Läufen) auf dem 2. Tabellenplatz mit 22 Punkten, hinter dem Führenden Rast.

Brands Hatch (GB)

Zurück im DTM-Modus ging es auf die Insel, die old-school Strecke von Brands Hatch empfing uns. Wieder konnte ich zwei starke Rennen zeigen und am Samstag mit Platz 3 sowie Sonntag mit Rang 2 ein Doppelpodium sichern.

Resümee

Somit stehen wir aktuell nach wie vor auf dem 2. Tabellenplatz und haben weiterhin die Chance auf den DTM Titel 2019. René Rast, der aktuelle Tabellenführer, wird bestimmt alles andere als leicht zu schlagen, doch wir werden in den verbleibenden 3 Rennwochenenden am Lausitzring, Nürburgring und in Hockenheim alles geben!

"Unsere Stärke liegt klar im Rennspeed, wenn wir dazu unsere Leistung im Qualifying steigern, können wir unser Ziel, die DTM Meisterschaft, erreichen. Daran arbeiten wir mit Hochdruck und vollster Motivation!"
Nico Müller