Bestes Wasser im Haus

Seidenweiches Perlwasser

Weiches Wasser sorgt für Wohlgefühl unter der Dusche, für spürbar zartere Haut, geschmeidigeres Haar und weichere Wäsche. Und: Es schützt Ihr Zuhause vor lästigem Kalk.

Bestes Wasser im Haus

Beste Trinkwasserhygiene

Wasser in allerbester Qualität – das ist unverzichtbar! Egal, ob Sie ein erfrischendes Glas Wasser trinken, ob Sie damit Zähne putzen oder ob Sie es zum Waschen des Salates brauchen.

Hygienisch sauberes Trinkwasser Hygienisch sauberes Trinkwasser

Bestes Wasser im Haus

Wohlige Wärme

Mit dem optimal aufbereiteten Heizungswasser sorgen Sie für den effizienten Betrieb Ihrer Heizung. So sparen Sie bares Geld und genießen gleichzeitig ein wohlig warmes Zuhause.

Weiches Wasser Heizung Weiches Wasser Heizung

BESTES WASSER IM HAUS

BESTES WASSER

Inno­va­tive Wasser­auf­be­rei­tung für die opti­male Wasser­qua­lität in Ihrem Zuhause

Vom Keller bis unters Dach, von der Heizung über die Küche bis hin zum Bad – mit Produkten von BWT ist Ihr Wasser in allen Lebensbereichen in besten Händen! Gemeinsam mit unseren Partnern im Installateur-Fachhandel und den BWT-Trinkwasser-Profis haben wir für Sie die besten Lösungen zur Wasseraufbereitung für Ihr Zuhause parat. Trinkwasserfilter für hygienisch sauberes Wasser, Perlwasser- und Kalkschutzanlagen für innovativen Schutz vor Kalk oder die Aufbereitung von Wasser für die optimale Leistungsfähigkeit der Heizung – das alles ist BWT!

Wasser spielt für uns rund um die Uhr eine zentrale Rolle. Mit Produkten von BWT, die Ihr Wasser optimal aufbereiten, können Sie sich mit gutem Gewissen zurücklehnen und auf beste Wasserqualität und -hygiene für sich und Ihre Familie vertrauen.

Wasser im Haus
Wasser im Haus

Enthär­tung vs. Kalk­schutz

BWT Perla voucher
BWT Perla voucher

Für eine dauer­hafte Redu­zie­rung des Kalk­ge­halts

Eine Enthär­tungs­an­lage ist die rich­tige Lösung, wenn der Kalk­ge­halt im Wasser dauer­haft redu­ziert werden soll. Die Weich­was­ser­an­lagen von BWT basieren auf dem Ionen­aus­tausch­prinzip, d.h. die härte­bil­denden Magnesium- und Kalzium-Ionen werden durch Natrium-Ionen ersetzt. So wird aus aus hartem Wasser seiden­wei­ches BWT Perl­wasser.

Das schützt nicht nur vor Kalk­ab­la­ge­rungen in Wasser­lei­tungen oder Haus­halts­ge­räten, sondern auch vor Kalk­fle­cken auf Dusch­wänden und Arma­turen. Und nicht zu vergessen: Der Wellness-Faktor. Weiches Wasser fühlt sich unter der Dusche oder beim Baden deut­lich ange­nehmer an und ist auch besser für die Haut.
Übrigens: für Enthärtungsanlagen erhalten Sie aktuell eine BAFA-Förderung. 

Schutz vor Kalk bei Erhalt der Mine­ral­stoffe

Kalk­schutz­an­lagen bilden aus einem Teil des im Wasser gelösten Kalks winzige Kris­talle aus Kalzi­um­kar­bonat, die wiederum den übrigen Kalk an sich binden. So kann sich der Kalk nicht mehr in den Rohr­lei­tungen oder Boilern absetzen.

Mit einer Kalk­schutz­an­lage von BWT schützen Sie bei mitt­lerer Wasser­härte Ihr Zuhause optimal vor Kalk und erhalten gleich­zeitig alle wich­tigen Mine­ral­stoffe im Wasser.

Übrigens: für Kalkschutzanlagen erhalten Sie aktuell eine BAFA-Förderung

Limescale Protection
Limescale Protection

Häufige Fragen zu Wasseraufbereitung im Haushalt

Woher weiss ich, wie hart mein Wasser ist?

Jedes Wasserwerk kennt die Härtegrade des abgegebenen Trinkwassers und beantwortet Anfragen zur Wasserhärte am Wohnort. Vielfach sind die jeweiligen Wasserhärten auch auf der Internetseite des Wasserwerks gelistet.

Alternativ können Sie gerne unsere Online-Wasserhärtesuche nutzen oder fordern Sie kostenlos einen Wasserhärte-Teststreifen bei uns an.

Jetzt Wasserhärte bestimmen

Warum wird Wasser nicht schon im Wasserwerk enthärtet?

Eine zentrale Enthärtung durch das Wasserwerk ist aus Kostengründen wenig sinnvoll. Denn ein großer Teil des Wassers wird von gewerblichen und industriellen Betrieben abgenommen oder für sonstige Zwecke genutzt. Für einen Großteil dieser Verbraucher ist eine zentrale Enthärtung unnötig, ja sogar falsch – man denke nur an die Bewässerung von Grün- und Gartenanlagen.

Welche Auswirkungen hat zu hartes Wasser?

  • Zuviel Kalk im Wasser bedeutet erhöhte Energiekosten durch die reduzierte Leistung von Boilern und Warmwasserspeichern
  • Häufig notwendiges Entkalken von Kaffeemaschine, Durchlauferhitzern
  • Bis zu 50 % höherer Waschmittelverbrauch
  • Deutlich höherer Arbeitsaufwand, um Bad und Küche zu pflegen
  • Die Lebensdauer von wasserführenden Geräten wird deutlich verkürzt, Neuanschaffungen und Reparaturen häufen sich
  • Trinkwasserinstallationen erleiden einen "Kalkinfarkt" mit hohen Reparaturkosten

Wie oft soll der Sieb­ein­satz im D1 Druck­min­derer gerei­nigt bzw. getauscht werden ?

Die ÖNORM EN 806-5 empfiehlt, einen Druckminderer jährlich zu inspizieren bzw. zu warten.

Die österreichische Trinkwasserverodnung legt im §5 fest, dass der Betrteiber einer Wasserversorgungsanlage diese gemäß dem Stand der Technik enttsprechend in ordnungsgemäßem Zustand zu halten hat.

Wofür wird ein Druckminderer benötigt ?

Der BWT D1 Druckminderer schützt Wasserversorgungs-anlagen im Ein- und Mehrfamilienhaus, gewerblichen und industriellen Gebäuden vor zu hohem Versorgungsdruck entsprechend ÖNORM EN 806-2 in Verbindung mit DIN 1988-200. Er hilft damit, Druckschäden zu vermeiden, Wasserverbräuche zu senken und Schallschutz zu gewährleisten. Der D1 dient zur Druckreduzierung und Einregulierung eines gewünschten Hinterdrucks und hält diesen konstant, auch wenn der Vordruck stark schwankt. Ein gleichmässiger und nicht zu hoher Druck schont Armaturen und Geräte in der gesamten Wasserversorgungsanlage.

Welche Probleme können durch Druckschwankungen bzw. ohne Druckminderer in Wasserleitungen entstehen ?

- Wasserrohrbrüche mit immensen Folgeschäden
- Geräuschbelästigung aufgrund von Druckspitzen
- Erhöhter Wasserverbrauch bzw. Kosten wegen unwirtschaftlich hohem Druck in der Hauswasserleitung

Muss ein Druckminderer gewartet werden ?

Die ÖNORM EN 806-5 empfiehlt, einen Druckminderer jährlich zu inspizieren bzw. zu warten.

Die österreichische Trinkwasserverordnung legt im §5 fest, dass der Betreiber einer Wasserversorgungsanlage diese gemäß dem Stand der Technik entsprechend in ordnungsgemäßem Zustand zu halten hat.

Für welche Geräte ist das BWT D1 Hygiene Set geeignet ?

Das BWT D1 Hygiene Set ½“ – ¾“ für:
-) BWT D1 Eco 40.16 in den Größen ½“ bis ¾“
-) BWT D1 Red 40.16 in den Größen ½“ bis ¾“
-) BWT D1 Inox 40.16 in den Größen ½“ bis ¾“

Das BWT D1 Hygiene Set 1“ – 1 ¼“ für:
-) BWT D1 Eco 40.16 in den Größen 1“ bis1 ¼“
-) BWT D1 Red 40.16 in den Größen 1“ bis 1 ¼“
-) BWT D1 Inox 40.16 in den Größen 1“ bis1 ¼“

Welche Probleme können durch Partikeleintrag bzw. Korrosion in Wasserleitungen entstehen?

- Zuwachsende Rohre durch Korrosionsprodukte
- Wasserrohrbrüche mit immensen Folgeschäden
- Korrosionspartikel zerstören Dichtungen, Armaturen werden undicht (Verlust von Wasser und Energie beim Warmwasser)
- Korrosionspartikel verstopfen Siebe und Magnetventile von Wasch-​ und Spülmaschinen
- Unzulässige Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität durch Schwermetalle
- Mikrobiologische Beeinträchtigung des Trinkwassers (Korrosionsprodukte sind Lebensraum und Nahrung für gefährliche Bakterien, wie z.B. Legionellen)
- Hartnäckige Verfärbungen an Sanitärgegenständen (teilweise nicht entfernbar)
- Verfärbte Kleidungsstücke beim Wäschewaschen

Wie erfolgt die Anwendung eines BWT Mineralstoffes ?

BWT Mineralstoffe F (3 Liter) sind für den Einsatz in ÖVGW-geprüften Flüssigdosiergeräten BWT Bewados E3 konzipiert. Bei jeder Wasserentnahme im Leitungssystem werden vom Mineralstoff-Dosiergerät weniger als 5 mg/l des BWT-Mineralstoffes ins Trinkwasser zudosiert.
Weitere laden

Visit our international website

Stay on this website