Mit Wasseraufbereitung die Heizung schützen

Frau genießt wohlige Wärme im Raum Frau genießt wohlige Wärme im Raum

Heizungswasser analysieren und aufbereiten

Effi­zient heizen ist eine Frage des rich­tigen Heiz­was­sers. Mit dem "falschen" Wasser können Abla­ge­rungen (wie Kalk oder Schlamm), Korro­sion oder zu viel Luft in der Anlage zu Störungen, teuren Repa­ra­turen oder gar zum Ausfall der Heizung führen. "Richtiges" Wasser für die Heizung ist vollentsalztes Wasser. Im salz­armen, kalk­freien Wasser sind genau jene Inhalts­stoffe redu­ziert, die ansonsten Abla­ge­rungen und Korro­sion verur­sa­chen. So kann auf das Beimi­schen von umwelt­schäd­li­chen Zusatz­stoffen verzichtet werden.

Folgen von "falschen" Wasser

Produktübersicht

Warum soll ich mich als Privat­person mit Heizungs­wasser ausei­n­ander­setzen?

Heiz­wasser muss bestimmte Quali­täts­an­for­de­rungen erfüllen. Normaler Leitungswasser kann nicht zum Nachfüllen der Heizung benutzt werden, das Wasser muss aufbereitet werden. Falsches Füll­wasser kann schnell zu Problemen und Korro­sion im Heiz­kreis­lauf führen. Kommt es zu einem Garan­tie­fall mit dem Heizungs­an­la­gen­her­steller, müssen Sie als Privat­person nach­weisen können, dass Sie die Anlage fach­ge­recht befüllt haben. Die Heizwasser­auf­be­rei­tung spielt hierfür eine zentrale Rolle.

Kontakt und Bera­tung

Das Nach­füllen von Heizwasser sollten Profis machen. Nur sie können im Zwei­fels­fall sicher­stellen, dass das Heizungs­wasser fach­ge­recht aufge­füllt wird.

Häufige Fragen

Wann muss Heizungswasser nachgefüllt werden?

Der Wasserdruck in der Heizungsanlage sollte regelmässig, ca. alle 2 Monate, geprüft werden. Sinkt dieser unter den Normwert, sollte aufbereitetes Heizungswasser nachgefüllt werden.

Was kostet es, die Heizung mit aufbereitetem Wasser zu befüllen?

Die Kosten orientieren sich an der Grösse des Heizungssystems. Grundsätzlich empfehlen wir den statischen Einbau einer Heizungswassergruppe im Einfamilienhaus, so dass jederzeit, einfach und unkompliziert aufbereitetes Heizungswasser nachgespeist werden kann.

Bei Fragen dürfen Sie uns gerne kontaktieren: Jetzt Kontakt aufnehmen.

Wird Heizungswasser enthärtet?

Nach SWKI-Richtlinie BT102-01 muss das Heizungswasser (Füll- und Ergänzungswasser) entsalzt werden. (Leitwert < 100 μS / cm, Gesamthärte < 0,1 mmol/l (< 1° fH)
Weitere laden

Visit your local website

Stay on this website