Die Top 5 Neujahrsvorsätze

New Years Resoluations
New Years Resoluations
Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, mit welchen guten Vorsätzen Sie ins Jahr 2020 starten wollen? Wir hätten da ein paar Ideen.
.

Gehören Sie zu denen, die sich trotz des ganzen (Vor-)Weihnachtstrubels die Zeit nehmen, bewusst das vergangene Jahr zu rekapitulieren? Und gehen Sie dann auch einen Schritt weiter und setzen sich mit dem kommenden Jahr auseinander?

Falls nicht, dann sollten Sie in diesem Jahr damit anfangen. Die beliebten guten Vorsätze können nämlich tatsächlich das bringen, was sich die Menschen von ihnen versprechen, nämlich Motivation und eine andauernde Veränderung. Dazu sollten sie aber nicht aus einer spontanen Überlegung auf der Silvesterparty entspringen, sondern wohl überlegt und mit konkreten Maßnahmen verbunden werden.

Wir haben fünf der in Umfragen am häufigsten genannten Neujahrsvorsätze zusammengetragen und mit konkreten Maßnahmenvorschlägen greifbar gemacht. So können Sie heute schon überlegen, wie Sie die eine oder andere Veränderung in Ihren Alltag und Tagesablauf integrieren können.

Vorsatz Nr. 1: Nach­hal­tiger leben

Die aktu­ellen Diskus­sionen rund um das Thema Klima­wandel bringen uns zu der Frage: Wie kann ich meinen Beitrag leisten und die Welt für künf­tige Genera­tionen lebens­wert erhalten? Viel­leicht über­denken Sie den nächsten Flug in den Urlaub oder redu­zieren Ihren Fleisch­konsum. Sie können auch bewusst auf Plastik verzichten oder das Auto mal stehen lassen und statt­dessen mit dem Fahrrad unter­wegs sein.

Oder Sie folgen dem guten Beispiel von Ster­ne­koch Norbert Nieder­ko­fler und erklären Ihr Zuhause oder Ihren Arbeits­platz ab dem neuen Jahr zur „Bottle Free Zone“. Südti­rols einziger mit drei Michelin-Sternen ausge­zeich­neter Koch verzichtet in seinem auf 2.275 Metern Seehöhe gele­genen AlpiNN – Food Space and Restau­rant der Umwelt zuliebe gänz­lich auf Wasser in Flaschen und setzt statt­dessen auf die inno­va­tive BWT Filter­tech­no­logie. Das können Sie mit den prak­ti­schen BWT Tisch­was­ser­fil­tern, die Leitungs­wasser in wohl­schme­ckendes Magne­sium Mine­ra­lized Water verwan­deln, auch tun. Die Tisch­was­ser­filter sind in unter­schied­li­chen Vari­anten, Größen, Farben und Formen erhält­lich und passen so in jede Küche und in jedes Büro.

Und nur damit Sie mal ein Gefühl dafür bekommen, was Sie auf diesem Weg errei­chen können: Mit nur einer BWT Magne­sium Mine­ra­lized Water Filter­kar­tu­sche können Sie den Inhalt von 120 herkömm­li­chen 1-Liter-Plastikflaschen ersetzen. 120 Flaschen, die nicht produ­ziert, trans­por­tiert und recy­celt werden müssen. So viel Impact kann cleveres und verant­wor­tungs­be­wusstes Trinken haben.

Jetzt herausfinden, wie viel CO2 Sie sparen können!

Mit unserem CO2-​Rechner können Sie den ökolo­gi­schen Fußab­druck Ihres Wasser­kon­sums genau berechnen. Außerdem erfahren Sie, mit welchen Produkten Sie konkret die Umwelt und unser Klima schonen können.
Jetzt Fußabdruck berechnen
CO2 Fussabdruck

Vorsatz Nr. 2: Gesünder ernähren

Mit diesem Vorsatz machen Sie defi­nitiv nichts falsch, denn im Ideal­fall hat nicht nur Ihre Gesund­heit etwas davon. Sie haben beim Essen auch inten­si­vere Geschmacks­er­leb­nisse oder schützen Ihren Körper vor unnö­tiger Gewichts­zu­nahme. Denn gesünder ernähren bedeutet nicht nur werti­gere Lebens­mittel zu kaufen, sondern auch nach Alter­na­tiven für Zucker und tieri­sche Fette zu suchen und gege­be­nen­falls den Essens­rhythmus anzu­passen. In jedem Fall sollten Sie nach Optionen suchen, die Sie auch lang­fristig einhalten und in Ihren Alltag inte­grieren können. Zeit­lich begrenzte Diäten werden Sie nämlich kaum weiter­bringen.

Erster Tipp: Zwischen­mahl­zeiten weglassen

Lassen Sie unnö­tige Zwischen­mahl­zeiten weg, vor allem stress­be­dingte süße Häpp­chen. Wenn Sie wissen, dass es stressig wird, dann packen Sie für den Notfall ein paar gesunde Snacks wie kleine Möhren oder Cher­ry­to­maten ein.

Zweiter Tipp: Koch­ge­mein­schaft gründen

Verab­reden Sie mit Ihren Kollegen eine Koch­ge­mein­schaft und kochen Sie abends Ihr Mittag­essen vor. So sind Sie nur einmal in der Woche mit Kochen an der Reihe, bekommen aber jeden Tag gutes nahr­haftes Essen auf den Tisch. 

Und dritter Tipp: Wasser trinken

Egal für welchen Weg der gesün­deren Ernäh­rung Sie sich entscheiden – wenn Sie vor jeder Mahl­zeit und auch zwischen­durch mindes­tens ein Glas Wasser oder Tee trinken, sind Sie eher satt.1 Das hilft dabei, dass Sie Ihr Gewicht halten oder viel­leicht sogar das eine oder andere über­flüs­sige Pfund verlieren.

New Years Resoluations
New Years Resoluations

Vorsatz Nr. 3: Mehr Sport treiben

Dieser Punkt steht bei den guten Vorsätzen meist ganz oben auf der Liste - und das zurecht. Schließ­lich spielt regel­mä­ßiger Sport bei der Erhal­tung unserer Gesund­heit eine wesent­liche Rolle, indem er zum Beispiel unser Herz-Kreislauf- und Immun­system sowie unsere Muskeln trai­niert, unsere Knochen stärkt, unser Verdau­ungs­system anregt oder unseren Ener­gie­stoff­wechsel positiv beein­flusst.2  Ob Sie dafür Mitglied in einem Fitness­studio oder Sport­verein werden, sich einfach einer Lauf­gruppe anschließen oder eine Yoga­matte kaufen, ist eine Frage der persön­li­chen Präfe­renzen. Wichtig ist die gesunde Regel­mä­ßig­keit.

Haben Sie diesen Schritt geschafft, sollten Sie auch auf die Rahmen­be­din­gungen achten. Eine davon ist der zusätz­liche Flüssigkeits- und Mine­ra­li­en­be­darf aufgrund der sport­li­chen Akti­vität. Sie brau­chen also nicht nur mehr tägliche Flüs­sig­keits­zu­fuhr, um den Schweiß­ver­lust auszu­glei­chen, Ihre Muskeln freuen sich über zusätz­li­ches Magne­sium für eine bessere Rege­ne­ra­tion und Ihr Immun­system benö­tigt etwas Unter­stüt­zung, um nicht für Infekte anfällig zu werden.3

BWT Magne­sium Mine­ra­lized Water + Zinc Filter­kar­tu­schen

Testen Sie deshalb doch mal ein paar Monate die BWT Magnesium Mineralized Water + Zinc Filterkartuschen für die BWT Tischwasserfilter. Sie helfen Ihnen kostengünstig und praktisch bei der täglichen Ration Wasser für Ihren erhöhten Flüssigkeitsbedarf und werten Ihr Leitungswasser mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen auf.
New Years Resoluations

Vorsatz Nr. 4: Weniger Stress haben

Stress ist eines der Top-Themen unserer Zeit. Kurz­zeitig kann er uns effi­zient machen und dazu beitragen, dass wir über uns hinaus­wachsen. Dauert er aber an, wird er schnell zur Belas­tung für Körper und Seele. Darunter leiden wir persön­lich, aber auch unser Partner, unsere Familie und unsere Freunde. Gute Gründe dafür zu sorgen, dass wir unseren alltäg­li­chen Stress redu­zieren. Das sagt sich jedoch leichter als es sich umsetzen lässt. Laut Zahlen der Kran­ken­kasse AOK hat sich die Diagno­se­häu­fig­keit für Burn-out alleine im letzten Jahr­zehnt verdrei­facht.4

Um Ihr Leben lang­fristig weniger stressig zu gestalten, sollten Sie kleine, leicht umsetz­bare und kontrol­lier­bare Schritte fest­legen und diese viel­leicht sogar zur eigenen Kontrolle doku­men­tieren. Als erste Anre­gung möchten wir Ihnen unsere fünf Feel-Good-Tipps für den Alltag empfehlen: 5 Faktoren, mit denen Ihr Leben ins Gleich­ge­wicht kommt – garan­tiert alltags­taug­lich!

Viel­leicht können Sie auch Ihre Schlaf­be­din­gungen und Ihren Schlafrhythmus opti­mieren, indem Sie zum Beispiel störende Einflüsse redu­zieren und eine Abend­rou­tine einführen. Achten Sie aber auch auf Ihren Flüs­sig­keits­haus­halt. Trinken Sie zum Beispiel mehr basi­sches Wasser oder unge­süßte Tees. Am besten gleich am Morgen ein bis zwei Gläser, dann starten Sie positiv in den Tag.

Für perfekte Balance: So unter­stützen Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt - jetzt lesen!

New Years Resoluations
New Years Resoluations

Vorsatz Nr. 5: Spar­samer leben

Möglich­keiten, spar­samer zu leben um Geld für Träume und Ziele zu sparen, gibt es unzäh­lige: Kaufen Sie doch zum Beispiel den neuen Winter­mantel im Second-Hand-Shop, statt neu im Laden. Verkaufen Sie auf Ebay-Kleinanzeigen endlich die alte, seit Jahren unbe­nutzte Tisch­ten­nis­platte im Keller. Über­legen Sie am besten bei jedem Einkauf, ob Sie die Objekte der Begierde tatsäch­lich brau­chen. Oder kaufen Sie einfach kein teures Mine­ral­wasser mehr, sondern nutzen Sie das quali­tativ hoch­wer­tige und geprüfte Leitungs­wasser aus dem Wasser­hahn.

Mit dem rich­tigen Wasser­filter redu­zieren Sie zudem noch geschmacks­stö­rende Stoffe wie Chlor oder Blei und reichern das Wasser mit wert­vollem Magne­sium in Ionen­form an. Das geht zum Beispiel mit den BWT Tisch­was­ser­fil­tern oder noch komfor­ta­bler mit den hoch­wer­tigen BWT Wasser­fil­ter­ar­ma­turen von GROHE. So können Sie je nach Trink­ge­wohn­heit und Zahl der Fami­li­en­mit­glieder jedes Jahr ganz einfach mehrere hundert Euro sparen.

Diesen Artikel Teilen:

Ähnliche Artikel

Visit our international website

Stay on this website