Spürbar schöne Haut

Hautpflege
Hautpflege
Ein strahlender Teint muss nicht gleich den Geldbeutel belasten. Im Gegenteil: Wie eine Umfrage von BWT zeigt, sind deutsche Beauty-Fans bei ihrem Pflegeverhalten echte Sparfüchse.
.

Gesunder Beauty-​Look: Weniger Pflege ist mehr

Ob Cremes, Waschgel oder Peelings – in vielen Bade­zim­mern tummeln sich zahl­reiche Beauty-​Helfer. Doch wie viel Pflege ist über­haupt nötig? Was die Deut­schen tatsäch­lich für schöne Haut ausgeben, hat BWT in einer reprä­sen­ta­tiven Studie heraus­ge­funden.

Die Über­ra­schung: Mehr als die Hälfte der Befragten inves­tiert im Monat nicht mehr als 20 Euro oder sogar weniger. Frauen sind dabei die spen­da­bleren Schönheits-​Königinnen: Sie geben im Durch­schnitt pro Monat um rund 5 Euro mehr aus, als die Prinzen.

Beauty-​Expertin Jessica Schäfer vom Zentrum für Haut­ge­sund­heit ‘Skin8‘ weiß, dass es bei der rich­tigen Pflege vor allem auf die Inhalts­stoffe ankommt: „Ich rate zu pH-​hautneutralen Produkten ohne Aller­gene, künst­liche Duft­stoffe und Alkohol. Milde Produkte sind ideal, weil sie den Hydro­li­pid­mantel, der die Haut vor schä­di­genden Umwelt­ein­flüssen und Feuch­tig­keits­ver­lust schützt, nicht angreifen.“ Der Preis sei über­haupt nicht entschei­dend, so die Expertin. „Es gibt auch güns­tige Produkte, die sanft zur Haut sind und gleich­zeitig auf lange Sicht schützen.“

Monatliche Ausgabe bei Pflegeprodukten
Monatliche Ausgabe bei Pflegeprodukten

Die rich­tige Pflege finden – so geht’s!

Jeder Hauttyp hat andere Bedürf­nisse. Um für trockene, fettige oder Misch­haut den perfekten Fit zu finden und gleich­zeitig Geld zu sparen, rät Jessica Schäfer zu einer Haut­ana­lyse: „Die meisten wissen gar nicht, was ihre Haut braucht. Sie geben viel Geld für Produkte aus – oft verstauben sie aber nach den ersten Test­ver­su­chen im Regal.“

Der Rat der Expertin: „Wer bei seiner Kosme­ti­kerin oder beim Haut­arzt eine Haut­ana­lyse durch­führen lässt, erfährt ganz genau, was den Anfor­de­rungen des eigenen Haut­typs entspricht. Meist sind es deut­lich weniger Produkte als erwartet – so freut sich auch der Geld­beutel.“

Die deut­schen Konsu­menten scheinen diesen Rat bereits zu befolgen, denn nur 2 von 100 Deut­schen geben im Monat mehr als 100 Euro für ihre Pflege aus.

Haut bei weichem Wasser
Haut bei weichem Wasser

Geheimnis für einen strah­lenden Teint: Wasser

Unsere Haut kommt bei der Gesichts­pflege beson­ders intensiv mit Leitungs­wasser in Berüh­rung. Für Beauty-​Expertin Jessica Schäfer liegt der Schlüssel daher auch im Wasser: „Hartes, kalk­hal­tiges Wasser hat eine austrock­nende Wirkung und erschwert die Aufnahme von Pfle­ge­pro­dukten für die Haut.“

In Verbin­dung mit hartem Wasser bildet Seife unlös­liche Salze, die so genannte „Kalk­seife“, die auf der Haut zurück­bleibt. „Wenn wir unsere Haut mit Wasser, das einen nied­ri­geren Kalk­ge­halt aufweist reinigen, brau­chen wir weniger Pfle­ge­pro­dukte. Denn weiches Wasser pflegt die Haut und ohne Kalk­ab­la­ge­rungen nimmt sie die Wirk­stoffe besser auf.“

Ihr Tipp: Wer stark kalk­hal­tiges Leitungs­wasser bezieht, kann mit einer Weich­was­ser­an­lage Abhilfe schaffen. Der AQA perla von BWT entzieht dem Wasser den Kalk und sorgt so für seiden­wei­ches Perl­wasser. Das fühlt sich spürbar sanfter an, verhin­dert dass sich Kalk auf Haut und Haaren abla­gert und so Pfle­ge­pro­dukte besser aufge­nommen werden können.

Über Jessica Schäfer

Jessica Schäfer ist Haut­pfle­ge­ex­pertin und Kosme­ti­kerin. Sie arbeitet seit über zehn Jahren in der Branche und grün­dete im Jahr 2011 "SKIN8", ein Zentrum für Haut­ge­sund­heit. Zusätz­lich ist sie an der Berufs­fach­schule für Kosmetik in Gießen tätig und beschäf­tigt sich unter anderem mit Konzepten zur Erhal­tung und Wieder­her­stel­lung der Haut­ge­sund­heit.
Jessica Schäfer

Diesen Artikel Teilen:

Visit our international website

Stay on this website